• 05021-14772
  • info@rollerclub-mittelweser.de

Archiv des Autors

6 Rollerfreunde und ein Grill

Leute was sollen wir sagen….. Wir hatten da einen recht schweren Kampf auszufechten mit dem Grill, bzw. mit dem was dort zubereitet wurde.

Der Übeltäter 🙂

Georg hatte gut eingekauft und angerichtet. Bertel hat uns leckere Salat zubereitet und am Ende noch mit einem Eis verwöhnt. Wir sagen Danke für einen tollen Abend in Hodenhagen!

Chefkoch Georg
drei der Gesättigten….
Andreas

Herzlichen Dank

Mit der Post kam heute eine Danksagung von Günters Frau die wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Wir werden uns gerne an die Fahrten mit Günter erinnern.

Andreas

Wismar 2019

Pünktlich ging es bei Bernd los. Querfeldein fuhren wir zur A7 bei Westenholz, um uns mit Georg zu treffen. Seine Lebensgefährtin musste leider kurzfristig absagen.

Zu dritt ging es weiter über Bergen und Unterlüß zur Kreuzung B4 / B191, wo wir um 12:00Uhr mit Rocky und Claudia verabredet waren. Die beiden waren überpünktlich, sodas wir gestärkt schon um 12:00Uhr weiter kamen. Der Verkehr legte zu, je weiter wir in den Nachmittag kamen. 16:30Uhr erreichten wir unsere Herberge und nach einer kurzen Absprache legten wir fest uns gegen 19:00Uhr bei uns zum Grillen zu treffen.

Andreas grillt

Es wurde ein gemütlicher Abend, den wir gegen 00:00 ausklingen ließen.
Für den nächsten morgen wurde 10:00Uhr als Abfahrt vereinbart mit dem Treffpunkt Seeperle am Hafen, da wir dort frühstücken wollten.

Es war ein schönes Frühstück zu günstigen Konditionen. Leider kamen wir erst später auf die Idee uns einfach ein gutes Fischbrötchen zu gönnen. Dies holten wir dafür an den anderen Tagen nach.

Heute Morgen fehlte das Frühstück bei Sonnenschein und Seeluft schon….der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier.

Nach unserem Frühstück ging es nach Kühlungsborn. Parkplatz suchen und dann zu Fuß ins Getümmel. Hier findet man die meinen Geld zu haben oder es wirklich haben. Sehen und gesehen werden ist angesagt.

Wir gingen zu Seebrücke und schauten uns etwas um. Auf dem Rückweg noch ein leckeres Eis und weiter ging es zur Insel Poehl.


Welch Überraschung, die Rollerfreunde Weserbergland waren auch dort…zumindest die Fahrzeuge, denn bis auf Kalle wart keiner gesehen.

Was Tolles gab es dort auch nicht zu sehen und deshalb machten wir uns nach kurzer Zeit wieder Richtung Wismar auf den Weg. Noch eingekauft für Sonntag und dann zur Unterkunft. Treffpunkt für den Abend war das Brauhaus. Da sich dort eine geschlossene Gesellschaft befand, blieben wir draußen und trafen dort noch auf ein Paar aus Lüneburg mit welchem wir den Abend dort verbrachten. Übrigens ein kann kein muss das Brauhaus.

Boltenhagen

Boltenhagen war das heutige Ziel, welches gegen 11:00Uhr erreicht war. Hier ist Parkfläche schlicht Mangelware um die auch entsprechend gekämpft wird! Einen tollen Strand bietet Boltenhagen, zu zahlen mit 2,50€ p.P. und Tag plus Strandkorb…. dann hat man als Familie schon heftig geblutet! (Das kann nicht Sinn eines Urlaubs an der Küste sein)


Ein Rundgang über den Mini Bauernmarkt und wir verabschiedeten uns von diesem Ort. Über kleine Straßen und Wege ging es zum Ferienhaus. Der Grill wurde ein letztes Mal angeworfen und wir machten uns einen gemütlichen Abend, leider ohne Claudi, die heftig von einer Migräne gebeutelt wurde und von Rocky in die Ferienwohnung gebracht wurde.
Am Montag unser letztes Frühstück mit frischem Fisch und einer riesigen Tasse Kaffee und abging es Richtung Heimat.

Um 18:Uhr war der letzte heile, wenn auch nicht trocken wieder zu Hause. Es war eine tolle Tour und wir freuen uns schon auf unsere nächste Pfingst-Tour 2020

Andreas

Verkaufe T-Shirt und Base-Cap

Biete unbenutztes und original verpacktes T-Shirt mit Club Logo in der Größe XXL und ein Base-Cap zum Kauf an.

Meine Preisvorstellung liegt bei 25,- €, somit 10,- € unter dem Kaufpreis am 16.08.2016

Die Sachen werden nicht mehr benötigt und werden versandkostenfrei versendet.

Bei Interesse bitte telefonisch oder per E-Mail melden.

Gruß

Hartmut

 

20160825_000237

Andreas

Pfingst-Tour 2017 in Planung

Unsere jährliche Pfingst-Tour steht zur Planung an. Wir haben uns wieder die Pension Weber in 99976 Eigenrieden / Rodeberg gesichert.Werra Tour 2016 (15)

Dieses Mal wollen wir es auch den Frauen ermöglichen an der Tour teilzunehmen. Wie das ganze gemacht wird, wird noch besprochen.Esel Dunkel

Geblockt für den Zeitraum 2-5.06.2017 sind 3 EZ/F (30€) und 3 DZ/F (60€)

Gerne könnt Ihr Wünsche äußern wo es von der Pension Weber aus hin gehen soll.

Baumkronenpfad

® Thüringer August Event 2014 Baumkronenpfad

Wer mit möchte kann dieses schon mitteilen.

Andreas

4. RoGo in Twistringen

RoGo 2016 (8)

Fast 50 Roller und Motorräder kamen zum RoGo 2016

Um 9:00Uhr trafen wir uns bei MCD in Sulingen um zu viert, Bernd, Kalle, Otto und ich nach Twistringen zum RoGo zu fahren.

RoGo 2016 (9)

Pastorin Dr. Christina Ernst mit Kalle

Bei angenehmen Temperaturen dauerte die Fahrt dorthin knapp 20 Minuten. Von Kurt und Doris, sowie deren Mitstreitern wurden wir herzlich empfangen. Auch die Pastorin Frau Dr. Ernst war schon anwesend, da Sie Kalle kennen lernen wollte, er fuhr Sie auf der Ausfahrt in seinem Beiwagen.

Nach dem Frühstück folgte im Anschluss ein sehr belebender Gottesdienst, bei dem uns doch zwei Lieder ganz schön forderten.

RoGo 2016 (16)

gemütliche Runden beim Essen

Pünktlich ging es zur Rundfahrt mit den Johannitern auf Motorrädern, sowie dem Trupp des DRK. Im Gasthaus Zur Börse fand der Tag bei einem gemeinsamen Mittagessen gegen 15:00Uhr sein Ende. RoGo 2016 (11)

Wir danken den Rollerfreunden Niedersachsen, sowie Kurt und Gaby für ihr Engagement rund um den RoGo, sowie Frau Dr. Ernst für Ihren ersten (tollen) RoGo Gottesdienst.RoGo 2016 (10)

Wir freuen uns auf 2017.

Andreas

Telefonkonferenz mit Handy

Nicht unerwähnt soll eine Kommunikationsmethode bleiben, die Andreas sich in den letzten Tagen ausgekäst hatte.mytelco logo
Hierbei handelt es sich um eine kostenlose Konferenzschaltung des Dienstanbieters Mytelco, über den man sich über das Internet eine Einwahlnummer, als auch einen Pin-Code zur Teilnahme geben lassen kann.
Jeder der ein Smartphone mit Telefon Flatrate besitzt und sich eingewählt hat, kann via Bluetooth Freisprecheinrichtung im und am Helm Deutschlandweit mit seinen Mitfahrern kommunizieren.
Für das dieser Dienst kostenlos angeboten wird keine schlechte Idee, dass einloggen geht zügig, die Teilnehmerzahl wird einem genannt und schon kann es losgehen.
Spätestens bei den ersten gesprochenen Sätzen trennt sich was das Bluetooth-Headset betrifft die Spreu vom Weizen. Während bei den hochwertigen Bluetooth Anlagen wie von Cardo und Sena eine tadellose Sprach und Verständigung ohne Nebengeräusche möglich ist, wird die Kommunikation durch ein Billigheimer-Gerät beträchtlich für alle Teilnehmer gestört. Offensichtlich fehlt es diesen Billig Geräten an der notwendigen Funkentstörung um Zündgeräusche vom Motor zu unterdrücken, als auch unerwünschte Nebengeräusche der Umgebung im Zaum zu halten.
Ein weiterer nicht zu vernachlässigender negativer Effekt ist die Netzanbindung seines Anbieter.
Spätestens wenn bei einem das Funk Netz zusammen bricht, hat die Kommunikation für den Teilnehmer vorerst ein Ende, bis er sich während eines Halt neu einwählen kann.
Zwar bieten hochwertige Bluetooth Geräte die Möglichkeit der Wahlwiederholung durch eine VOX- Steuerung, aber den Pin-Code muss man schon selbst eingeben um wieder dabei sein zu können.
Ein nicht hinnehmbarer Nachteil dieser Kommunikationsmethode ist und bleibt der Tatsache geschuldet, dass ein Navigationsgerät mit Bluetooth Anbindung an das Headset faktisch nutzlos wird, da das Telefon generell die Priorität besitzt. Ebenso können keine eingehenden Telefonate angenommen werden, solange das Netz besetzt ist.

Fazit:

  1. Und hier möchte ich nur die wesentlichen Dinge ansprechen.
    Wozu kauft man sich ein Navigationsgerät mit Bluetooth Anbindung und Routenplanung mit teurem Bluetooth-Headset, wenn durch die Prioritätenschaltung des Telefon die Durchsage vom Navi in die Nutzlosigkeit gerät.
  2. Für jemanden der eine Truppe ohne Ortskenntnisse führen möchte und nicht ständig seine Augen auf das Navi gerichtet haben möchte, ein nicht hinzunehmender Zustand.
  3. Die Netzanbindung seines Anbieters sollte schon so ausgebaut sein, dass eine Kommunikation über eine gewisse Zeit und Strecke aufrecht erhalten bleibt.
  4. Zusammenfassend kann ich sagen, für jene die eine Strecke die gefahren werden soll kennen und auf ein Navi nicht angewiesen sind, über ein Bluetooth -Headset verfügen das mindestens im mittleren Preissegment liegt, eine durchaus praktikable Lösung, die zudem kostenlos ist.
  5. Wer Navigationsansagen benötigt, einen wichtigen Anruf erwartet, oder sonstige nützliche Apps von seinem Smartphone verwenden möchte, sollte auf diese Kommunikationsmethode besser verzichten, weil sie dadurch nutzlos werden.
  6. Es war ein Versuch wert, der mich persönlich jedoch nicht so recht zu überzeugen vermochte. Da ich mich bereits für eine günstige Navigation über eine Smartphone App sowie Erreichbarkeit über ein nicht gerade billiges Bluetooth Helmset entschieden hatte und so nicht mehr nutzen kann. Zusammenfassend bleibt für mich die Erkenntnis, wer eine Kommunikation mit seinen Mitfahrern wünscht und auf Bluetooth -Technik zum Navi,als auch Telefon nicht verzichten möchte,wird hierfür auch in Zukunft ziemlich tief in die Tasche greifen müssen. Wie tief das sein kann, hängt von den persönlichen Wünschen und Vorstellungen ab. Geht man jedoch davon aus, dass ein Navigationsgerät, das Smartphone und eine Konferenzgebundene Kommunikation mit mindestens 8 Mitfahrern möglich sein soll, wird man um nur mal ein Beispiel zu nennen nicht um ein Bluetooth Gerät wie das Sena 20 S herum kommen. Die Kosten liegen dann bei rd. 260,- € bei einem Einzelgerät,etwas günstiger wird es im Doppelpack. Hier wäre allerdings entscheident,wie viele das Geld investieren möchten und mit welchem System. In der Regel lassen auch solche Geräte wie das Sena 20 S zwei weitere Verbindungen mit einem Fremd System wie z.B. Cardo zu.

Gruß
Hartmut

Andreas